Dauer:
1 Tag
Breitband­ausbau

1x1 des Breitbandausbaus

Seminarinhalt

Die Digitalisierung der Gesellschaft und der Geschäftsfelder schreitet unaufhaltsam voran. Allgemein anerkannt ist deshalb, dass das stark anwachsende Volumen des Datenverkehrs die Nachfrage nach höheren Bandbreiten bedingt. Das Regulierungsmanagement im Rahmen der Durchleitung betrifft im ungeförderten Bereich derzeit lediglich die Deutsche Telekom. Sie nimmt deswegen nur verhalten eine Erneuerung ihrer Netze vor. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die ungeförderte Verlegung von Glasfasernetzen in etlichen ländlichen Regionen für private Anbieter nicht hinreichend rentiert.

Aufgrund dessen hat sich der Breitbandausbau zu einer regionalen Aufgabe entwickelt. Gefragt ist die Eigeninitiative von Kommunen und Landkreisen, aber auch von Stadtwerken. Da alle Stadtwerke durch ihre Steuerungskabel ohnehin Netzbetreiber sind, ergibt sich für sie, auch in Anbetracht der steigenden Datenmengen im Energiebereich (Smart Meter etc.), die interessante Frage, ob nicht die Stadtwerke selbst in das Breitbandgeschäft einsteigen sollten.

Dabei ist der Breitbandausbau trotz intensiver Bundes- und Landesförderung noch lange nicht abgeschlossen: Zu beobachten war nämlich in den letzten Jahren, dass zunächst vorwiegend in die Ertüchtigung vorhandener Infrastrukturen investiert wurde, etwa mithilfe der Brückentechnologie FTTC. Dank des Zuschnitts der Bundesförderung auf den reinen Glasfaserausbau sind jedoch seit 2018 die Bedingungen so günstig wie nie, Glasfaserleitungen zukunftssicher bis zu den Haushalten zu verlegen (FTTH).

Vor diesem Hintergrund erörtert das Seminar die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen des Breitbandausbaus. Dabei beantwortet ein dreiteiliger Fachvortrag, inwieweit öffentliche Entscheidungsträger den Ausbau und Betrieb eines Glasfasernetzes effizient und rechtssicher gestalten können.

Sie haben Fragen oder wünschen eine Beratung?
Sabrina Pieruschka
Seminarkoordination
Seminar anfragen

Zielgruppe

Mitarbeiter aus den Unternehmensbereichen Geschäftsführung, Produkt- und Geschäftsfeldentwicklung, Unternehmenssteuerung, Marketing, Rechnungswesen

Methoden

  • Lebendige, praxisnahe und dialogorientierte Seminargestaltung
  • Aktives Einbinden der Teilnehmer in den Seminarablauf
  • Einräumung eines großen Zeitfensters für Fragen und Erfahrungsaustausch

Themenschwerpunkte

Grundlagen: Begriffe und Rechtfragen
Projektfinanzierung
Realisationsmodelle
Steuerlicher Querverbund
Das DIGI-NetzG in der Praxis

Unsere Referenten für dieses Thema

Unser Referent für dieses Thema

Henrik
Bremer
Themenschwerpunkte:
Breitbandausbau, Vergaberecht, Steuerrecht der öffentlichen Hand
Dr.
Henrik
Bremer
Themenschwerpunkte
Sie haben Fragen oder wünschen eine Beratung?
Sabrina Pieruschka
Seminarkoordination
Seminar anfragen

Ihre Mehrwerte mit Campus

  • Hochqualifizierte Trainer garan­tieren aus­gezeich­nete Seminar­erlebnisse durch lebendige, praxis­nahe und dialog­orientierte Seminar­gestaltung
  • Breites Themen­spektrum – unser großes und deutsch­land­weit auf­ge­stelltes Trainer- und Consul­tants­team liefert Kennt­nisse und Lösungen aus der Welt der Energie­wirt­schaft – die gesamte Energie­wirt­schaft aus einer Hand!
  • Mit unseren zukunfts­sicheren und innovativen Energie­lösungen ermöglichen wir Ihnen einen individuellen Markt­auftritt.